Datum:
10. Oktober 2018
Autor:
Lesezeit: Minuten
KM.ON Logo

k.management von KM.ON

Das Corporate Startup KM.ON von KARL MAYER hat auf Basis der ADAMOS IIoT-Technologien die k.management App zur Live-Überwachung der KARL MAYER Wirkmaschinen entwickelt.

Zusammenhang zwischen k.ey und k.management von KM.ON

KARL MAYER hat die auf ADAMOS IIoT-Technologien basierende App k.management entwickelt

Das Corporate Startup KM.ON hat auf Basis der ADAMOS IIoT-Technologien die k.management App zur Live-Überwachung der KARL MAYER Wirkmaschinen entwickelt.

Mit der k.management App stellt KM.ON eine Applikation vor, mit der sich Zustandsdaten der Wirkmaschinen verarbeiten und visualisieren lassen. Dabei setzte KM.ON insbesondere auf die Cloud und IIoT-Lösungen der ADAMOS IIoT-Plattform.

KARL MAYER Textilmaschinen werden zur Produktion von Wirkstoffen und technischen Textilien sowie Kett-Vorbereitungen verwendet. Typische Textilfabriken beherbergen meistens mehrere bis viele KARL MAYER Maschinen, so dass eine Visualisierung der KPIs des Maschinenfuhrparks ein besonderes Anliegen für die Maschinenbetreiber ist.

Voraussetzung für die Benutzung der App ist die erfolgreiche, lokale Installation der k.ey box. Dieses von KARL MAYER angepasste und vorkonfigurierte Edge Device verbindet bis zu 30 Maschinen mit der ADAMOS IIoT-Plattform.

Durch das Vorhalten der Maschinendaten können diese orts- und zeitunabhängig visualisiert werden. Die Applikation erlaubt hier sowohl die übersichtliche Auflistung aller verbundenen Maschinen als auch eine Detailansicht pro Gerät. Hier können Kennzahlen wie Maschinengeschwindigkeit, Output, Verfügbarkeit und Performance angezeigt werden. Für die relativen Kennzahlen können hierbei Referenzwerte frei für jede spezifische Maschine konfiguriert werden. Um eine effektive Entscheidungsfindung abschließend sicherzustellen, kann in der Applikation darüber hinaus der historische Verlauf der Performancewerte abgerufen werden.

Im Rahmen der neuen digitalen Strategie sowie der Beteiligung an der ADAMOS Allianz wurde die Marke KM.ON ins Leben gerufen. Das Ziel ist die vollständige Integration aller KARL MAYER Maschinen in das KM.ON Ecosystem. Dieses umfasst acht Produktkategorien. Von der Produktionsplanung bis hin zu Kollaborationsplattformen für Kunden sollen alle Aspekte des Geschäftsbetriebs der KARL MAYER Kunden abgedeckt werden.

Zur KARL MAYER Pressemitteilung




Ähnliche Beiträge
Softwarelösungen auf dem Shopfloor? …

Wie lange können Fertigungsbetriebe weiterhin mit ihren traditionellen Prozess- und Technik-Kompetenzen erfolgreich bleiben? Und wann müssen Unternehmen zwingend in die…

DMG MORI STORE - mit ADAMOS zum digitalen Point of Sale …

Auf Basis des ADAMOS STORE entstand mit dem DMG MORI STORE ein digitaler Point of Sale für alle Angebote unter dem Dach des neuen PAYZR Geschäftsmodells. Mit PAYZR setzt…

Neue Potentiale mit Subscription-Angeboten | Software AG…

Die Software AG ist Gründungspartner und Gesellschafter der ADAMOS GmbH. Das Thema Subscription ist bei der Software AG seit 2019 eines der Kernthemen der strategischen…

Subscription Business im Maschinen- und Anlagenbau
Subscription-Modelle mit ADAMOS …

Dr. Tim Busse und Dr. Marco Link, beide Geschäftsführer der ADAMOS GmbH, sprechen in einem Interview über Subscription, welche Vorteile für Kunden und Anbieter daraus…

ILLIG-Assist: die digitale Service Plattform
ILLIG Assist: Industrie 4.0 macht Thermoformen…

LLIG Maschinenbau hat zusammen mit dem Münchner IIoT-Softwareunternehmen elunic die digitale Service-Plattform “ILLIG Assist” entwickelt um ILLIG-Kunden aktiv im Bereich…

Textilmaschinen
Mayer & Cie. & MeetNow!

Unter dem Namen knitlink bietet Mayer & Cie. seit Sommer 2019 eine Plattform zur Erfassung und Auswertung von Maschinendaten sowie weitere digitale Serviceangebote an. 

Dürr EcoBell Rotary atomizer
Dürr Systems - Nutzung der ADAMOS IIoT-Technologie für…

Die DÜRR Systems AG migriert ihre DXQequipment.analytics Software für roboterbasierte Lackieranlagen auf die IIoT-Technologie von ADAMOS und entwickelt zugleich ein…